Kommentar zum Forschungsreaktor in Wannsee: Erklärungsnot

Forschungsreaktor in Wannsee – Neutronenleiterhalle (© Boris Buchholz)

:: »Über Generationen« wäre Berlin kontaminiert, das Olympiastadion ebenso wie der Kurfürstendamm oder der Bundestag. So skizzierte ein reißerischer Bericht des rbb-Magazins »Kontraste« kürzlich die Auswirkungen eines GAUs im Forschungsreaktor in Wannsee. Senat und Experten weisen die geschilderte Dimension des Unfallszenarios und angebliche Sicherheitsmängel im Reaktor energisch zurück. Der kleine 10-Megawatt-Kernreaktor …

Mehr lesen

Sanierung des Rathaus Zehlendorf zum Null-Emissionen-Gebäude: SARAZENU ist tot

Rathaus Zehlendorf, Bauteil E (© Boris Buchholz)

      Bis November letzten Jahres war die Sanierung des Rathaus Zehlendorf zum ökologischsten Verwaltungsgebäude Europas ein Vorzeigeprojekt im Berliner Südwesten. Nach einem immensen Anstieg der Kosten ist das Vorhaben nicht mehr umsetzbar. :: Als im März 2009 das Projekt SARAZENU, Sanierung des Rathaus Zehlendorf auf CO2-Neutralität, zum ersten …

Mehr lesen

Rechtspopulisten in Steglitz-Zehlendorf: Kampfansage an Berlin

Gründung des Kreisverbandes Pro Deutschland im Rathaus Steglitz mit Gegendemonstration (© Enno Hurlin)

          Berlin genießt bundesweit den Ruf, eine moderne und multi­kulturelle Stadt zu sein, ein Schmelztiegel der urbanen Gesellschaft. Hier arbeiten und leben Menschen aus allen Ecken der Erde neben- und miteinander. Dazu gehören auch die geschätzten 220 000 bis 300 000 Musliminnen und Muslime der Hauptstadt. In diesem …

Mehr lesen

Portrait Patrik Brinkmann: 
Mäzen von Rechtsaußen

Gründung des Kreisverbandes Pro Deutschland im Rathaus Steglitz mit Gegendemonstration (© Enno Hurlin)

:: Seit nunmehr fast drei Jahren lebt der schwedische Unternehmer Patrik Brinkmann in einer der besten Gegenden Berlins, der Zehlendorfer Goethestraße. Die Villa des rührigen Rechtsaußenmillionärs ist seitdem immer wieder Anlaufpunkt für deutsche und internationale Vertreter der extremen Rechten. Neben dem rechtsextremen Verleger und ehemaligen Chef der »Deutschen Volksunion« (DVU), …

Mehr lesen

ß #2 erscheint am Montag, 27. Juni – Titelthema: Jüdisches Leben in Steglitz-Zehlendorf

ß - Ausgabe 2.2011

Die zweite Ausgabe von ß steht kurz vor der Auslieferung: Am Montag, dem 27. Juni, ist die neue ß bei Ihrem Zeitschriftenhändler erhältlich. Themen der aktuellen, 32-seitigen Ausgabe sind unter anderem: Jüdisches Leben in Steglitz-Zehlendorf: Es wird eng in der “Hütte des Friedens” Zukunft des Forschungsreaktors Wannsee: Welche Risiken sind …

Mehr lesen

Bezirksparlament: Wannseer Atomreaktor soll vorerst abgeschaltet bleiben

Atomzeichen

In ihrer 50. Sitzung am 22. Juni beschloss die Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf einstimmig, dass der Forschungsreaktor des Helmholtz-Zentrums Berlin schnellstmöglich einem Sicherheitstest unterzogen werden soll. Außerdem sollen keine Flugzeuge über das Reaktor geführt werden. Das Bezirksparlament setzt sich dafür ein, zu prüfen, ob eine Abdeckung zum Schutz des Reaktorgebäudes vor Flugzeugabstürzen …

Mehr lesen

Herausforderung: Rechtspopulisten in Steglitz-Zehlendorf

Gründung des Kreisverbandes Pro Deutschland im Rathaus Steglitz mit Gegendemonstration (© Enno Hurlin)

In der ersten ß-Ausgabe liegt ein Focus auf den zwei rechtspopulistischen Parteien, die im September auch im Bezirk antreten werden: “Die Freiheit” und “Pro Deutschland”. ß-Autor Maik Baumgärtner klärt über die Hintergründe und die Bezirksstrukturen beider Parteien auf. Außerdem beleuchtet er eine der umstrittensten Personen der Berliner extremen Rechten: Patrik …

Mehr lesen

14 Prozent der Erstwünsche konnten nicht erfüllt werden

Insgesamt haben sich an den Oberschulen im Bezirk 2433 Schülerinnen und Schüler für die 7. Klassen angemeldet. 14 Prozent der Erstwünsche konnten, so das Bezirksamt, nicht erfüllt werden. Übernachgefragt waren die Max-von-Laue- und die Wilma-Rudolph-Schule, beides Integrierte Sekundarschulen, sowie vier Gymnasien: das Arndt-, das Fichtenberg-, das Lilienthal- und das Droste-Hülshoff-Gymnasium. …

Mehr lesen

Keine Räume für Parteien in Jugendfreizeiteinrichtungen

In bezirkseigenen Jugendeinrichtungen wird es fünf Monate vor der Wahl keine Veranstaltungen von Parteien geben. Das teilte in der heutigen Bezirksverordnetenversammlung die Steglitz-Zehlendorfer Jugendstadträtin Anke Otto mit. Hintergrund war eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion: Die Ortsabteilung Wannsee der SPD wollte Räume der Jugendfreizeitstätte im Rathaus Wannsee für eine Informationsveranstaltung über …

Mehr lesen